Entdecken
i

Nordheim

(ca. 1000 Einwohner)

Zahlen und Fakten

Frankens größte Weinbaugemeinde …
 

Mit rund 450 Hektar Rebfläche ist Nordheim am Main die größte Weinbaugemeinde in Franken und mit über 1.100 Jahren Weinbautradition seit jeher ein Mekka für Weinfreunde und -touristen. Vögelein und Kreuzberg heißen die weithin bekannten Weinlagen, überwiegend mit den klassischen fränkischen Rebsorten Silvaner und Müller-Thurgau bepflanzt. Aber auch neue, junge Sorten und Rotweinreben fühlen sich im Klima der Mainschleife wohl und bringen vollmundige, ausgewogene Weine hervor.   

 

Daten & Fakten zum Weinbau
 

Weinbaufläche: 450 ha

Winzer: 35 selbstvermarktende Winzer / 1 Winzergenossenschaft

 

Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten

Entdecken Sie die vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten in Nordheim. Ob Radfahren, Schiffstour, eine Wanderung oder eine Tour mit dem Kajak oder Segway - wir haben viel mit Ihnen vor! Alle wichtigen Informationen finden Sie hier:

Sehenswertes in Nordheim

Gästeführungen

Veranstaltungen

Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen

Rund um Nordheim

Nette Nachbarn, die einen Besuch lohnen

Auf der Weininsel und in unserer direkten Umgebung erwarten Sie reizvolle Ausflugsziele, die Sie von Nordheim aus problemlos erwandern oder erradeln können. Wenn Sie sich in etwas weiterem Radius umsehen möchten: Zahlreiche hübsche Städtchen sind nur einen Katzensprung entfernt und in einer halben Autostunde sind Sie in der UNESCO Weltkulturerbe-Stadt Würzburg oder im geschäftigen Schweinfurt.  

 

In direkter Umgebung


Sommerach, der zweite Ort auf der Weininsel, liegt vier Kilometer nahe und wird von einer spätmittelalterlichen Stadtmauer umschlossen. Besonders gut erhaltenen blieb die Westseite – bis zu sechs Meter hoch.

Gut zwei Kilometer entfernt thront das Schloss Hallburg über dem Main, ein beliebtes Ausflugsziel mit schönem Wein- und Biergarten mit Ausblick auf Rinderweiden, Wald und Fischweiher fällt.

100 Höhenmeter über Escherndorf erlaubt die Vogelsburg einen Blick nach Norden und Süden, immer auf den Main, der das ehemalige Kloster mit seiner Schleife umfasst. Früher bewirtschafteten Augustinusschwestern die Weinberge und das Tagungszentrum. Sie gehörten zu den Wegbereitern des naturnahen Weinbaus in Franken. Heute ist die Anlage im Besitz der Stiftung Juliusspital in Würzburg.

Ein touristisches Zentrum Weinfrankens ist Volkach, fünf Kilometer mainaufwärts. Kirche, Rathaus und das herrliche Schelfenhaus – heute Heimatmuseum – prägen den Ortskern mit seinen vielen kleinen alten Handwerkerhäusern. An beiden Enden der Hauptstraße markieren gewaltige Tortürme die einstige Stadtbefestigung. Die Wallfahrtskirche Maria im Weinberg beherbergt eine Strahlenkranzmadonna des spätgotischen Meisterbildhauers Tilman Riemenschneider.

 

 

Ein paar Kilometer weiter …


Eine 15 Kilometer lange radwandertaugliche Nebenstraße führt nach Osten ins sehenswürdige Prichsenstadt, wenig länger, aber über Radwege zu befahren, ist die Verbindung nach Gerolzhofen, das Tor zum Steigerwald.

Im früheren Kartäuserkloster von Astheim führt ein Museum in die Bilderwelt der christlichen Volksfrömmigkeit ein. Die Sammlung in der mittelalterlichen Anlage ist eine Gründung der Diözese Würzburg.

 

 

Kulturtouren nach Schweinfurt und Würzburg


Knapp 30 Kilometer sind es von Nordheim nach Schweinfurt. Hierhin zieht den Kunstfreund das Museum Georg Schäfer. Die Sammlung realistischer Malerei des 19. Jahrhunderts entfaltet sich großzügig in einem modernen Ausstellungsbau. Neben der ständigen Sammlung locken immer wieder anspruchsvolle Sonderschauen. Im Stadttheater Schweinfurt gastieren Tourneebühnen mit bekannten Schauspielern, Produktionen aus großen Häusern und internationales Musiktheater.

Die Bischofs-, Universitäts- und UNESCO Weltkulturerbe-Stadt Würzburg liegt gut 27 Kilometer in westlicher Richtung. Um einen Eindruck von der Stadt zu gewinnen, braucht es mindestens einen Tag. Kirchen und Klöster, Marktplätze und krumme Gässchen gruppieren sich beiderseits der touristischen Hauptmeile. Die führt vom UNESCO-Weltkulturerbe, der fürstbischöflichen Barockresidenz mit dem Hofgarten über den Dom zur Alten Mainbrücke mit ihren zwölf Heiligenstatuen. Darüber lagert breit die Festung Marienberg, die zwei historische Museen beherbergt. Kunstgalerien, originelle Läden und eine vielfältige gastronomische Szene runden die Freizeitmöglichkeiten in unterfränkischen Metropole ab.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.