Barockes Kleinod

Die Nordheimer Zehnthofkapelle

Die Kapelle befindet sich in der Dreiflügelanlage des Zehnthofs im Obergeschoss des 1688 erbauten Südflügels. Christoph Balbus, Abt des Klosters Münsterschwarzach, ließ sie 1755 in ihrer heutigen barocken Gestalt ausführen. Die Stuckarbeiten führte Johann Michael II. Feichtmayr aus Wessobrunn aus, Andreas Dahlweiner aus Weißenhorn schuf die Fresken. Das Hauptgemälde stellt die Dreifaltigkeit dar, in den Gewölbezwickeln finden sich die Vier Jahreszeiten. Nach dem Verlust der kunstgeschichtlich hochbedeutenden barocken Klosterkirche von Münsterschwarach ist die Zehnthofkapelle laut Oberkonservator Martin Brandl der einzige Sakralraum, der vom Kunstschaffen des Klosters Zeugnis ablegt – eine Art kunst- und theologiegeschichtlicher „Ableger“ der Klosterkirche. 1804 wurde die Kapelle zu Wohnzwecken umgenutzt und es wurde eine Zwischendecke eingezogen, welche die Deckengemälde verdeckte. Diese wurde 1993 wieder entfernt. Bei der Renovierung ab 2007 wurden die Fresken restauriert und der Kapellenraum gründlich instandgesetzt.

Die Winzergenossenschaft DIVINO, Eigentümerin des Zehnthofs, veranstaltet regelmäßige Führungen durch die Kapelle (Link ...). Auch Eheschließungen sind in diesem besonderen Rahmen wieder möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie hier (Link ...).

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.