Nacht der 1.100 Lichter

Ein beeindruckendes Bild bot sich Zuschauern und Teilnehmern bei der „Nacht der 1100 Lichter“. Im Jubiläumsjahr hatten Gemeinde und Touristikrat eine Fackelwanderung organisiert – genau 1100 Lichter sollten leuchten, 600 Flammschalen am Wegesrand und 500 Fackeln, die vom Treffpunkt am Kreuz hinunter ins Dorf wandern sollten. Ganz haben wir es leider nicht geschafft, es kamen ein paar Fackelträger zu wenig. Doch auch die „nur“ etwa 900 Lichter sorgten für eindrucksvolle Atmosphäre. Die fleißigen Helfer waren schon um 15 Uhr mit Bollerwagen aufgebrochen, um den Weg mit Flammschalen zu beleuchten. Mit Jubiläumssekt und manch einem Schnäpschen Wartezeit überbrückten die Teilnehmer die Wartezeit bis zum Einbruch der Dämmerung. Dann wurden die Fackeln entzündet und der Zug setzte sich in Bewegung. Gut eine halbe Stunde später traf der Fackelzug in der Hauptstraße ein, wo in den Pavillons rund um die Mariensäule schon Glühwein und Leckeres vom Grill warteten – und zur großen Freude der Kinder gab sich auch das Nordheimer Christkind die Ehre.
Mit dieser stimmungsvollen Aktion im Jubiläumsjahr wurde zeitgleich auch die jährlich stattfindende „Nordheimer Adventsstimmung“ eröffnet – eine Reihe von vorweihnachtlichen Veranstaltungen in zahlreichen Höfen und Weingütern, deren Reinerlös an einen guten Zweck geht.

Nacht der 1.100 Lichter ... fleißige Helfer
Nacht der 1.100 Lichter ... Ausgabe der Fackeln
Nacht der 1.100 Lichter ... erste Gäste
Nacht der 1.100 Lichter ... bald geht's los
Nacht der 1.100 Lichter ... der Zug formiert sich
Nacht der 1.100 Lichter ... in den Weinbergen
Nacht der 1.100 Lichter ... die Vogelsburg
Nacht der 1.100 Lichter ... in den Weinbergen
Nacht der 1.100 Lichter ... Zug im Ort
Nacht der 1.100 Lichter ... Eröffnung Adventsstimmung
Nacht der 1.100 Lichter ... das Christkind

« zurück